Von Hanspeter Bundi

Schweizer Nussöl und Cashewkerne aus Vietnam. Schokolade aus bolivianischem Kakao. Miso aus Japan. In der Naturkostbar in Steffisburg kommt die Welt zusammen. Und neu ist auch Nepal zu Gast, mit Macadamia-Nüssen, die zu ersten Mal vom Himalaya-Staat in die Schweiz exportiert wurden.

Angefangen hat es damit, dass Andrea Barrueto von Helvetas in einer liebevoll geführten Gärtnerei in Nepal einige Macadamia-Bäume stehen sah. Oder, viel früher, mit Michael Brönnimanns Faszination für naturbelassene Nahrungsmittel und seinem Stand am Wochenmarkt in Thun, wo er vor allem kaltgepresste Öle von Raps, Leinsamen oder Nüssen verkaufte. Dort kam es immer wieder vor, dass die Skepsis der Besucherinnen und Besucher in freudiges Staunen umschlug, wenn sie kosteten, was Brönnimann ihnen anbot. Die Öle waren teurer als ähnliche Produkte im Grossverteiler, und sie schmeckten besser, sehr viel besser. Brönnimann baute aus, gab seinen Job als Informatiker auf und richtete in Steffisburg Naturkostbar ein, wo Einzelkunden so exotische Spezialitäten wie Kokosblütenzucker und so banale Sachen wie Rapsöl finden. Banal? Brönnimann zaubert aus dem verpönten Rapsöl ungeahnt viel Geschmack hervor.  «Die Ölfrüchte werden biologisch angebaut, sorgfältig geerntet, und wir pressen sie ohne sie zu erhitzen», erklärt Brönnimann. Es war vor allem in den Anfängen ein sehr exklusiver Laden, der Kunden von weither anlockte. Mittlerweile macht Brönnimann 50% seines Umsatzes mit Wiederverkäufern, und viele Kunden finden ‚ihr‘ Bioprodukt mittlerweile in der Nähe ihres Wohnortes.

Seit Mitte Juni verkauft Brönnimann biologische Macadamia-Nüsse, die von nepalesischen Kleinbauern geliefert werden. Es war die Geografin Andrea Barrueto, Spezialistin für Klimawandel und Markt bei Helvetas, die Brönnimann diese Nüsse schmackhaft machte. Abklärungen in Nepal haben Barrueto in abgelegene Zonen Nepals geführt, wo Bäuerinnen und Bauern Macadamia-Nüsse für den Eigengebrauch anbauen oder zu erbärmlich tiefen Preisen an vorbeiziehende Händler verkaufen.

Helvetas sorgt in zahlreichen Projekten dafür, Bäuerinnen und Bauern einen besseren Zugang zu Märkten und damit bessere Einkommen zu ermöglichen. Reisbauern in Indien und Thailand, Baumwollbäuerinnen in Kirgistan oder Westafrika oder Kakaobauern in Honduras Kaffeebauern haben dank Helvetas Zugang zum internationalen Fairen Handel. Sie produzieren biologisch, verzichten auf Kinderarbeit, zahlen gerechte Löhne und respektieren die Organisationsfreiheit ihrer Arbeitskräfte. Im Gegenzug erhalten sie für ihre Produkte stabilere und bessere Preise.

Helvetas unterstützt auch die Bauern in Nepal, damit sie konstante Qualität und verlässliche Produktionsmengen garantieren können und sich mit der Frage der fairen Produktion und der Arbeitsrechte auseinandersetzen können.

Im Herbst 2015 sind die Andrea Barrueto von Helvetas und Michael Brönnimann von der Naturkostbar zusammengekommen. Barrueto war fasziniert von der Konsequenz, mit der Brönnimann bestrebt ist, nur allerbeste Qualität zu liefern. Und Brönnimann war sehr angetan von der Vorstellung, mit Macadamia-Nüssen aus Nepal ein neues Land und neue Produzenten in oder an seiner Naturkostbar zu haben. Der Kontakt zur Naturkostbar in Steffisburg ist ein Anfang. «Die Nüsse sind von sehr guter Qualität», sagt Michael Brönnimann. Es würde dem dem Image der Naturkostbar schaden, wenn Brönnimann schlechte Ware – und sei sie noch so biologisch oder fair produziert – verkaufen würde. Doch bei den Macadamia-Nüssen aus Nepal kommt beides zusammen: gute Qualität und die Garantie, dass Helvetas zusammen mit den Produzenten gerechte und nachhaltige Arbeitsbedingungen fördert. 

Die Welt in Steffisburg

Die Welt in Steffisburg

By Hanspeter Bundi

Swiss nut oils and cashews from Vietnam. Chocolate made from Bolivian cacao. Miso from japan. At Naturkostbar in Steffisberg the world unites. As a newest member Nepal joined with macadamia nuts which are exported for the fist time from the Himalayan state to Switzerland.

It began when Andrea Barreto from Helvetas noticed some macademia trees standing in a nursery led with heart. Or even earlier with Michael Brönnimanns fascination for pristine foods and his stand at the weekly market in Thun, where he predominantly sold cold pressed oils derived from rape, flaxseeds or nuts. There, it frequently happened that peoples scepticism transformed into gleeful awe when they tasted Brönnimanns goods. Those oils were more costly that similar products by major distributors but they tasted better, much better. Brönnimann expanded and quit his job as a IT specialist to build Naturkostbar in Steffisburg. Where individual customers would find exotic specialties such as coconut sugar or just simple things like rape oil. Simple? Brönnimann created a lot of taste with his magic. “All the oleaginous fruits are organically raised, harvested with care and pressed without heating them.” explains Brönnimann. Especially in the beginning it was an exclusive store that attracted people from far away. By now Brönnimann makes about 50% of his turnover through retailers and many customers can find ‘their’ organic product close by where they live. 

Since the middle of June Brönnimann sells macadamia nuts which are delivered from nepali micro farmers. Andrea Barrueto, a geographer and a specialist in climate change and markets at Helveta, drew Brönnimanns attention towards those nuts. Initial clarifications brought Barrueto to the remote parts of Nepal where farmers grow macadamia nuts for their own use or sell them for miserable prices to distributers.

Helvetas ensured that various projects help those farmers gain improved access to the market to foster an increase in their income. Helvetas provided access to the international fair-trade market for rice farmers in India and Thailand, Cotton farmers from Kyrgyzstan or west Africa and cacao farmers from Honduras. Their products are organic, they renounce child labor, pay fair wages and respect the freedom of organisation for their employees. In return you receive for better and more stable prices. 

Helvetas also supports farmers in Nepal to warrant a consistent quality and reliable production volume so they can grapple with questions of fair production and labor rights. 

In the fall of 2015, Andrea Barrueto from Helvetas and Michael Brönnimann from Naturkostbar united their forces. Barrueto was fascinated with Brönnimanns determination to only supply top notch quality. In turn Brönnimann was attracted to the possibility of adding a new country and suppliers to the selection of Naturkostbar by offering macadamia nuts from Nepal. The contact with Naturkostbar in Steffisburg is just the beginning. “The nuts are of the highest quality.” states Michael Brönnimann. It would harm the image of Naturkostbar if he sold poor quality products, even if they were  deemed organic and fair trade. But with the macadamia nuts from Nepal the two aspects confluence; the highest quality with a warranty that Helvetas fosters fair and sustainable working conditions with the suppliers. 

comments powered by Disqus